Smart Crowd Management: Weil „sicher“ auch „smart“ ist

Das Steuern großer Menschenmengen wird in vielen Bereichen noch lange nötig sein. Kapsch BusinessCom bietet dafür eine intelligente, modulare Lösung für unterschiedlichste Szenarien.

So, jetzt sind wir also schon drinnen … in der berüchtigten zweiten Welle? Oder erwischt sie uns erst so richtig? Und gehen die Wellenbewegungen weiter? Oder wird sich das Geschehen wieder auf einzelne Hotspots beschränken lassen? Und macht das wirklich einen Unterschied – für alle, die weder einen besuchen noch selbst zu einem Hotspot werden wollen? Und vor allem: Was heißt das jetzt für welche Bereiche? Eine Menge an Fragezeichen.


Mit Sicherheit lässt sich wohl nur eines sagen: Mit dem Steuern großer Menschenmengen werden wir uns noch längere Zeit sehr intensiv beschäftigen müssen. Es wird in vielen Bereichen, vielleicht in unterschiedlichen Ausprägungen, eine ganze Weile, Teil unseres täglichen Lebens, aber auch und gerade des Daily Business werden. Alles hinter sich zu lassen und wieder loszulegen, als ob nie etwas geschehen wäre, wird auf keinen Fall funktionieren. Das könnte nicht nur medizinisch bei einer neuen Welle fatale Konsequenzen mit sich bringen, sondern würde genauso auch unternehmerisch ein Tanz auf dem Seil werden und zwar einer ohne Netz.


Das, was jetzt unter dem ungeliebten Titel „neue Normalität“ läuft, wird es genau das ein Stück weit werden. Zumindest solange noch kein tatsächlich wirksamer Impfstoff entwickelt und in der breiten Masse verteilt wurde und sich in der Praxis bewährt hat. Solange ist vor allem Sicherheit gefragt: Und physische Sicherheit und unternehmerische Planungssicherheit sind da zwei Seiten derselben Medaille.

Crowd Management wird nicht für uns als Gesellschaft, sondern für viele Unternehmen und Organisationen zu einer zumindest im wirtschaftlichen Sinn tatsächlichen Überlebensfrage.



Betroffen sind da weit mehr als man jetzt auf dem ersten Blick auf dem Radar hat, wie die Event-, Sport- und Freizeit-Branche, die Shopping Center oder Super- und Baumärkte und der Handel allgemein, die Schulen und die Universitäten, die Gemeinden, die gesamte öffentliche Verwaltung und viele halböffentliche Institutionen und so weiter. Fast jede größere Organisation hat Mitarbeiter- und Kundenströme zu leiten, in der Produktion, in der Logistik, am Empfang, an größeren Touchpoints unterschiedlichster Art oder bei internen und externen Meetings und Veranstaltungen, die wohl künftig auf Dauer nicht allesamt ausschließlich digital ablaufen werden (können).


Die betroffenen Branchen und Szenarien sind also extrem vielfältig … und dementsprechend auch die Anforderungen. Gleichzeitig sind rasche Lösungen gefragt. Jetzt.

Als Technologiepartner für Smarte Sensorik bietet Kapsch BusinessCom solch eine modulare Lösung – das Smart Crowd Management.

Genauer gesagt ist es ein Baukasten von einzelnen Modulen – von Belegungszählung über Maskenerkennung und Fiebermessen bis zu Personensteuerung und Abstandsmanagement –, die einzeln oder eben auch individuell konfiguriert eingesetzt werden können, um typische neuralgische Bereiche wie Geschäftseingang, Empfang, Registrierung oder eben spezifische Räumlichkeiten und Flächen, bei denen viele Menschen zusammen kommen, kommunizieren und interagieren, intelligent zu monitoren und aktiv zu steuern.



Belegszählung:

Kameras mit 2D- oder 3D-Sensoren, die an den Ein- und Ausgängen zu den neuralgischen Bereichen montiert sind, zählen wie viele Personen hinein- und hinausgehen und sich aktuell in diesem Bereich befinden … und zeigen die Daten standortübergreifend in Echtzeit in einem Dashboard an. Auf einem Tablet den Mitarbeitern vor Ort genauso wie über Digital Signage auf einem großen Screen, wo sie Besucherströme automatisiert, etwa mit Aufforderungen wie „Bitte eintreten“ und „Bitte warten“, steuern können. Die Lösung bietet zugleich optional auch eine Auswertung der aufgezeichneten Daten – Wo, an welchen Stellen, sieht die Crowd wie aus? – und per AI-Analyse auch Prognosen für die künftige Entwicklung. Die Videodaten selbst werden übrigens nur lokal am optischen Sensor verarbeitet.

Maskenerkennung und Fiebermessen:

Die Kameras erkennen AI-basiert, ob Personen einen Mund- und Nasenschutz tragen oder nicht. Mit den Wärmebildkameras können Personen mit Fieber identifiziert werden und das völlig kontaktlos, mit großer Reichweite und hoher Genauigkeit, über mobile Handscanner genauso wie über stationäre Lösungen. Trägt jemand keine Maske oder hat jemand Fieber, wird automatisiert ein Alarm-Prozess ausgelöst, der das Personal vor Ort darüber informiert, und ebenso automatisiert auf die Situation reagiert, indem man zum Beispiel über Digital Signage die Personenströme aufteilt und individuell umleitet.

Abstandsmessung – gezielte Überwachung des Mindestabstands: Per App am Smartphone oder verschiedener wearable Devices wie Smart Watches bietet Smart Crowd Management die Möglichkeit, über Sensoren die Einhaltung des Mindestabstands zu monitoren. Sollten sich Personen zu nahe kommen, wird das mit einer Alarmmeldung angezeigt. Zusätzlich gibt es für Büroarbeitsplätze die Möglichkeit, das Abstands-Management über Sensoren sicher umzusetzen.

Smart Crowd Management als Basis für Smart Processes … und zusätzlichen Nutzen

Sicherheit ist auch smart. Nicht nur um kein Risiko einzugehen. Zusammengeführt können die Daten für Auswertungen und Analysen aus der Personenstromsteuerung für nächste Schritte genutzt werden, zum Beispiel um automatisiert Risiken zu identifizieren, aber auch um nachgelagerte interne Prozesse smart zu gestalten, und etwa die Ressourcen an Personal aber auch an Energie effizient an den erhobenen tatsächlichen Bedarf anzupassen.


Vielfältige Einsatzbereiche: Smart Crowd Management bietet eine ausgereifte modulare Lösung für unterschiedlichste Bereiche und Szenarien, für die es jetzt großen Need gibt.


Einfache Integrierbarkeit: Das modulare Konzept macht sie leicht für etwaige künftige Anforderungen erweiterbar. Die einfache Integrierbarkeit in bestehende Workflows und Systeme wie beispielsweise Ticketsysteme und die Möglichkeit sich auf AI-Analysen zu stützen, liefern lösungsübergreifenden Nutzen und Mehrwert.


Übergreifende Expertise: Als Lösungspartner bietet Kapsch BusinessCom eine extrem hohe Expertise in Sachen IoT und Sensorik und zugleich ein äußerst breites industrie- und branchenübergreifendes Wissen, um die vielfältigen und sehr spezifischen Kundenszenarien, die es hier gibt, abzudecken.



Mehr Infos ...


https://kapsch.net/kbc/SolutionService/DigitalFacilitySolutions/Smart-Crowd-Management




Fotos: Kapsch BusinessCom


Abonnieren Sie unseren Newsletter

  • Weiß LinkedIn Icon
  • Weißes YouTube-Symbol
  • Weiß iTunes-Symbol
  • Weiß Spotify Icon
digbiz_leader_logo_website.jpeg