Jedes Unternehmen hat seine eigene digitale Musik



Bernhard Preuschoff will begeistern. Als CDO der uvex group für neue digitale Chancen. Und als Tanzsportler und -trainer das Publikum. In beiden Rollen führt er, indem er Impulse gibt. Für diese Impulse erhielt er jetzt den Confare #ImpactAward.



Wenn Bernhard Preuschoff über DigitaIisierung spricht, tut er das in Bildern. Statt zu predigen, dass die digitale Transformation ein unausweichliches Muss sei, fragt er sich und die anderen, welche Chancen sich darin verbergen. Und illustriert das mit Analogien: Zu unserem Privatleben, in dem wir ganz selbstverständlich digital agieren, weil wir so Dinge tun können, die vorher nicht möglich waren. Oder zur Musik, von der jedes Unternehmen seine ganz eigene hat. Und zum Tanzen. Vor allem zum Tanzen, weil das seine ganz persönliche Analogie ist, und weil er das seit drei Jahrzehnten professionell betreibt. Zunächst als Leistungssportler, der sehr erfolgreich an nationalen und internationalen Meisterschaften teilgenommen hat. Und bis heute auch als Tanzsporttrainer, der anderen diese Kunst näherbringt.

Und weil die Analogien zwischen dem Tanz und Digital Leadership für ihn so vielfältig sind, hat er vor kurzem darüber auch ein Buch geschrieben: „Als gäbe es keine Schwerkraft: Business Leadership durch die Augen eines Tänzers“.


Die andere Rolle der Analogie, die als Digital Leader, lebt Bernhard Preuschoff mittlerweile auch schon seit über 20 Jahren – mit der gleichen Leidenschaft.

Für diese Leidenschaft und für das, was er damit bewegt, wurde er Anfang Oktober beim 2. Confare #CIOSUMMIT Frankfurt bei der Verleihung der Confare #ImpactAwards ausgezeichnet, die erstmals an IT- und Digitalisierungs-Verantwortliche für ihren besonderen Impact in den Kategorien Social, Environmental, Leadership, Ecosystem und Game Changing verliehen wurden.

Und diese Leidenschaft wird Bernhard Preuschoff im kommenden Jahr Anfang April auch wieder als Speaker auf der Bühne beim nächsten Confare #CIOSUMMIT in Wien weitergeben.

Konzern-CDO und Geschäftsführer für ein komplett neues Geschäftsfeld


Dass Preuschoff mit dem #ImpactAward für erfolgreiche „Game Changer“ gewürdigt wurde, lag fast auf der Hand.

Seit Frühjahr 2020 agiert er in dieser Rolle als CDO der deutschen uvex group, mit Sitz im nordbayrischen Fürth und einer fast hundertjährigen Tradition. Rund 3.000 Mitarbeiter produzieren in drei Konzernbereichen des Familienunternehmens Skihelme, Fahrradhelme, Reithelme, Sport- und Sonnenbrillen, aber genauso auch Ausrüstung für den Arbeitsschutz. Dabei bewegt man sich immer mehr in die Richtung der digitalen Welt und digitaler Geschäftsmodelle. Zum Beispiel mit Sensoren, die in Schutzhelmen eingebaut sind, und den Träger oder die Trägerin bei einem Unfall, etwa beim Mountainbiken oder in einer Outdoor-Arbeitssituation, rasch auffindbar machen.

Diese Entwicklung treibt Preuschoff nicht nur in seiner Rolle als Chief Digital Officer des Konzerns voran, sondern auch in der des Geschäftsführers eines brandneuen vierten Teilkonzerns: der Protecting People GmbH. Die umfasste zu Beginn zwar nur sechs Köpfe, hat aber eine enorme Aufgabe auf der Agenda, und zwar nicht weniger als die Transformation zum eCommerce und zum Consumer Business. Als Vertriebsgesellschaft bringt sie die breite uvex-Produktpalette, die sich bislang ausschließlich an den Fachhandel und an Business-Kunden gerichtet hat, erstmals auch direkt zu den Endkunden … mit einem eigenen Online Shop. Und der wurde in Rekordzeit aus dem Boden gestampft. „Als ich zu uvex an Bord kam, hatte man das Thema zwei Monate zuvor gestartet“, sagt Bernhard Preuschoff. „Sechs Monate danach sind wir mit dem Shop als MVP live gegangen, zunächst nur für die Mitarbeiter … und die haben ihn intensiv getestet. Im März darauf haben wir ihn offiziell gelauncht. Und mit Ende unseres Geschäftsjahres im Juli hatten wir damit eine knappe Million Euro Umsatz gemacht.

Damit haben wir zugleich auch ganz konkret gezeigt, wie die digitale Arbeitsweise ausschauen kann, und was ein mittelständisches Unternehmen möglich machen kann.“

Herr Preuschoff, steht dieses ganz konkrete Aufzeigen, was möglich werden kann, auch für die Weise, wie sie die digitale Transformation vorantreiben?


Absolut. Als CDO rede ich mit den Leuten nicht über Technologie, sondern übers Geschäft, über die Zukunft des Geschäfts und vor allem über die Menschen darin. Denn sie sind der Mittelpunkt, nicht die Technologie. An ihnen muss ich meine Sprache ausrichten und die Art, wie ich agiere und wie mein Team agiert. Technologie ist nur der Enabler. Das Thema digitale Transformation ist in den letzten Jahren auf Events und in den Medien ganz schön durchs Dorf getrieben wurde. Ich wette aber, wenn man Familien nach Ihren Top-3-Problemen fragt, kommt Digitalisierung da nicht vor. Weil es für die allermeisten Menschen privat einfach völlig normal ist, das Internet, ihr Handy, ihr Fitness Gadget oder ihre Alexa zu nutzen. Nur im Business war und ist das nicht im selben Maß normal, dazwischen klafft eine enorme Lücke. Und deshalb h