Intelligent Workspace: Die User als Wettbewerbsvorteil

Remote Work kann zum Trumpf werden. Falls sie individuell, durchgängig und vor allem einfach für den User abläuft. Genau das macht der intelligente Arbeitsplatz von Citrix möglich.

Der große Switch ins Home Office hat technisch funktioniert darin sind sich die meisten einig. Viele Prozesse, zumindest im administrativen Bereich, sind auch von daheim aus weitergelaufen, die Produktivität hat offenbar auch nicht nachgelassen, manches hat online sogar mit viel geringerem Zeit- und Kostenaufwand geklappt. So gut, dass viele Unternehmen überlegen, künftig stärker auf Remote Work zu setzen. Nicht nur, um für weitere Corona-Wellen gewappnet zu sein, sondern langfristig darüber hinaus. Jetzt wird der Anspruch, dass es technisch funktioniert und weiterläuft, jedoch nicht mehr reichen.




Eine Menge neuer digitaler Tools und auf die Schnelle selbstgestrickter technischer Workarounds wurden von vielen ganz bewusst als Übergangs- und Insellösungen eingesetzt. Hier herrscht jetzt Integrationsbedarf in Sachen Gesamtprozesse und Sicherheit.

Gleichzeitig wird immer klarer, dass nicht alles daheim problemlos klappt. Für viele Mitarbeiter wurde das Home Office zu einer Gratwanderung zwischen Isolation und Rund-um-die-Uhr-Kontrolle. Auf der einen Seite ein Defizit an Information, Struktur und Austausch und auf der anderen Seite ein Overload an digitalen Meetings und Reports. Auch für People Manager wird Remote Leadership damit zur großen Herausforderung.

Und nicht zuletzt werden für Unternehmen, die künftige Arbeitsszenarien erfolgreich nutzen wollen, auch intern nicht mehr technische Abläufe, sondern User Experience und Mitarbeiterzufriedenheit zu entscheidenden Wettbewerbsfaktoren. Dafür gilt es bereit zu sein.




Ein Zugang, eine Administration, ein Management für das gesamte Daily Business des Users

Die Homepage des Intelligent Workspace liefert auf einen Blick übersichtlich Content, der auf den jeweiligen User und seine oder ihre Rolle zugeschnitten ist: Tasks, die sich aus den unterschiedlichsten Systemen generieren oder von Vorgesetzten und Kollegen kommen, To-Do-Lists, aktuelle Informationen, Ansprechpartner und direkte Kommunikations-Channels zu aktuellen Projekten und Themen.

Der Single Point Sign On des individuellen Portals bietet zugleich Zugang zu sämtlichen Unternehmensapplikationen und -prozessen, die der User für den Arbeitsalltag benötigt. Und das stets mit derselben Oberfläche, unabhängig ob im Büro oder im Home Office, und mit welchem Endgerät. Ist der nächste Task die Freigabe von Reisekosten oder die Aktualisierung von Kundeninfos, lässt sich ohne zusätzliches Einloggen direkt auf die jeweilige Applikation zugreifen, egal ob die SAP oder Salesforce heißt. Gibt es eine Rückfrage zu einer Info, lässt sich direkt aus dem intelligenten Arbeitsplatz ein Chat mit dem zuständigen Ansprechpartner starten. Auch externe Tools, von Dropbox bis zu MS Teams, Zoom, Webex & Co., werden bei Bedarf automatisch in einer geschützten Version zur Verfügung gestellt. Und der Citrix Workspace liefert auch den zentralen User Access in die Cloud, unabhängig davon, ob die Ressourcen dahinter im eigenen Rechenzentrum liegen oder aus Azure kommen, wie der Windows Virtual Desktop.

Integrations-Know-how und Schnittstellentechnologie als Basis

Möglich wird diese umfassende Integration durch das Know-how in Sachen Connectivity, das Citrix ausgehend vom Virtualisierungsbereich aufgebaut hat und weiterentwickelt hat … zu einem Kern-USP. Schon sehr frühzeitig macht man sich über Standard-Schnittstellen mit neuen innovativen Lösungen am Markt integrationsfähig.

Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass der virtuelle Assistent nicht alles fix und fertig liefern kann. Um die User effektiv zu unterstützen, bedarf es neben technologischer Offenheit, Connectivity und Integrationskraft auch des nötigen Contents. Welche Workflows und Informationen für welche Rollen relevant sind, ist die unternehmensspezifische Definition des Kunden. Hier lässt sich allerdings schrittweise beginnen, um zunächst einmal jene Aufgaben und Workflows in den intelligenten Arbeitsplatz zu integrieren, die für die jeweilige Rolle Priorität haben.

Unified Gateway statt konventionellem VPN-Tunnel zum Home Office

Der Intelligent Workspace bietet anstelle des klassischen VPN-Tunnels einen Unified Gateway, bei dem durch ein umfassendes Berechtigungsset mit hochgranularen Filtern, nicht nur im Firmennetzwerk, sondern vor allem an der Quelle im Home Office genau definiert wird, wer, was mit welchem Gerät lesen, ändern, speichern oder ausdrucken darf … oder auch nicht. Technische Einschränkungen, die es bei VPN-Lösungen aufgrund der oft heterogenen Infrastruktur daheim auch einmal nötig machen, den Tunnel zu trennen, etwa um etwas ausdrucken, fallen weg, und zwar – im Unterschied zum Freischalten von Firewalls bei VPN-Lösungen ­– ohne das Sicherheitsrisiko zu erhöhen.

Geschwindigkeit im Home Office durch Remote-Protokoll

Gerade für Home-Office-Szenarien sind Bandbreite und Geschwindigkeit neuralgische Faktoren. Beim Intelligent Workspace nutzt Citrix, wie schon beim virtuellen Desktop, quasi ein Remote-Protokoll für die Bildschirmübertragung. So werden sowohl die Übertragungsgeschwindigkeit als auch Latenzen bei den Schritten dazwischen optimiert.

Analytics Suites, um effektiv rollenspezifisch zu unterstützen

Um die Enduser möglichst individuell und effektiv bei ihrer Arbeit zu unterstützen, stehen als zusätzliches Feature zum intelligenten Arbeitsplatz verschiedene Analytics Suites für spezifische Bereiche zur Verfügung: Von Network und Applications über Performance bis zu Security. So kann zum Beispiel identifiziert werden, welche Applikationen und welche Abläufe für eine bestimmte Job-Rolle besonders wichtig sind, und deshalb eine Performance-Priorisierung erfordern.




Extrem komfortable User Experience

Der Intelligent Workspace bietet dem User über einen einzigen, zentralen Single Point Sign On die Verbindung eines individuellen Arbeitsplatzes und Assistenten mit einem direkten und durchgängigen Zugriff auf sämtliche benötigten Applikationen und Abläufe.


Strukturierte und interaktive Collaboration

Der Überblick und das Management der persönlichen Tasks sowie von Information und Kommunikation schafft vor allem für die Mitarbeiter im Home Office, aber auch für People Manager, ein sehr strukturiertes und effektives Collaboration-Instrument.


Durchgängige Integration

Citrix bietet dank langjähriger Expertise in Sachen Connectivity, Standards und Schnittstellen eine übergreifende, extrem integrative Collaboration-Plattform anstelle von Übergangs- und Insellösungen, ohne sich in das systemische Konzept und die Abhängigkeit von einem Hersteller begeben zu müssen.


Hebel gegen Schatten-IT

Die umfassende Integration gängiger Applikationen und Tools stellt einen wirkungsvollen Hebel gegen die Schatten-IT dar.



Mehr Infos ...


https://www.citrix.com/de-de/products/citrix-workspace/resources/return-to-office-ebook.html




Fotos: Citrix

Abonnieren Sie unseren Newsletter

  • Weiß LinkedIn Icon
  • Weißes YouTube-Symbol
  • Weiß iTunes-Symbol
  • Weiß Spotify Icon
digbiz_leader_logo_website.jpeg