Die Digitalisierung kann man nur gemeinsam meistern



Unter dem Motto „Let´s Power Higher Performance“ präsentierte T-Systems Anfang August gemeinsam mit Partnern Trends und Use Cases. Für CEO Peter Lenz ist die Zeit der Solisten vorbei.



Die Digitalisierung verändert nicht nur einzelne Bereiche, Prozesse und Geschäftsmodelle, sondern die ganze Wirtschaft und Gesellschaft und das in einem atemberaubenden Tempo. Umso mehr stellt sich die Frage, wie die heimischen Unternehmen diese Herausforderung meistern und aus den digitalen Möglichkeiten Mehrwert gewinnen können.


T-Systems Austria lieferte beim Sommerevent am 6. August unter dem Titel „Let´s Power Higher Performance“ Antworten.

Gemeinsam mit dem Schwesterunternehmen Magenta Telekom und einer Reihe von Partnern präsentierte man über 200 interessierten Besuchern aktuelle digitale Entwicklungen, neue Lösungen und reale Use Cases aus der Praxis unterschiedlichster Bereiche. Und bot die Möglichkeit, sich dazu vor Ort mit Experten und Peers auszutauschen und zu vernetzen.


Für Peter Lenz, CEO von T-Systems Austria, zeigte sich dabei erneut sehr deutlich, dass der gemeinsame Weg der einzig mögliche ist: „Alles was digitalisiert werden kann, wird in den kommenden Jahren auch digitalisiert. Das ist nicht nur eine Floskel sondern Realität. Die Zeiten, das alles allein machen zu können sind definitiv vorbei. Dafür braucht es Zusammenarbeit. Und bei unserem Sommerevent präsentieren wir jedes Jahr aktuelle konkrete Ergebnisse solcher Kooperationen.“


Was waren heuer das Motto und das große Thema auf dem Sommerevent von T-Systems?


Die Digitalisierung stellt alles auf den Kopf und verändert unsere Wirtschaft und Gesellschaft in einem noch nie da gewesenen Tempo. Im Zeitalter der Digitalisierung müssen Unternehmen definieren, wie sie die neuen digitalen Möglichkeiten nutzen, wie sie für ihre Kunden einen Mehrwert schaffen, aber auch wie sie ihre Mitarbeiter auf dieser Reise mitnehmen. Genau mit diesen Fragen setzten wir uns dieses Jahr auseinander und hatten dazu auch 16 Partner ins T-Center in Wien eingeladen. Gemeinsam mit diesen Partnern stellten wir unseren Somnmerevent unter das Motto: „Let´s Power Higher Performance“.


Was waren die Highlights und die inhaltlichen Schwerpunkte, die dieses Jahr den Besuchern präsentiert wurden?


Den Auftakt machte die Keynote von Ali Mahlodji, der zum Thema „Den digitalen Umbruch meistern“ sprach. Am Programm hatten wir Aus- und Einblicke in die Netze der Zukunft, welche Ende zu Ende gedachten Multi Cloud & Infrastructure-Angebote T-Systems bietet, wie gemeinsam mit Magenta Telekom die Städte der Zukunft smarter gemacht werden können und warum heute mehr denn je das Thema Cyber Security so zentral ist. Gemeinsam mit unseren Partnern präsentierten wir eine Vielzahl an Aktivitäten rund um das Leben mit dem „Internet der Dinge“


Die Zeiten alles allein machen zu können, sind definitiv vorbei. Das sieht man nicht nur bei den globalen Bedrohungen im Bereich der Cyber Security.

Wir als T-Systems stellen uns hier ganz breit auf und arbeiten herstellerunabhängig mit den für unsere Kunden jeweils besten Partner zusammen. In unserem Partners-Talkroom mit dem Titel „Higher Performance with Partners“ erfuhren unsere Gäste, welchen Mehrwert sie für ihr Unternehmen lukrieren können, was es am Markt gibt, woran gearbeitet wird und was uns in Zukunft im ICT-Umfeld erwartet. Standführungen und ein Besuch in unserem Rechenzentrum tief unter der Erde im T-Center rundeten den inhaltlichen Teil ab.


Welchen aktuellen Entwicklungen und Kundenszenarien trug man dabei Rechnung? Welche Themen haben in der Praxis heimischer Unternehmen verstärkt Einzug gehalten oder haben sich neu aufgetan?


Wohin die Reise geht, sieht man ganz deutlich an den Themen und Lösungen, die wir mit unseren 16 Partnern präsentierten: Von unseren Premium-Partnern erfuhr man, wie beispielsweise PureStorage Unternehmen hilft, ihre Daten effizienter und effektiver zu verwalten und zu nutzen und wie SNP Austria Organisationen bei der Anpassung ihrer Geschäftsmodelle und der Nutzung neuer Technologien unterstützt. Oder aber wie das an NASDAQ notierte Unternehmen Fortinet die wertvollsten Ressourcen einiger der größten Unternehmen, Service Provider und Behörden weltweit schützt. Als führender Informationslogistiker präsentierte Retarus, wie es mit intelligenter Infrastruktur, patentierten Technologien und exzellentem Service die Kommunikation für Unternehmen weltweit steuert. Silverpeak zeigte, wie Netzwerke der Zukunft aussehen können und VMWare wie die Multi-Cloud-Welt mit VMWare vereinfacht wird. T-Systems Multimedia Solutions (MMS Dresden) lud mithilfe ihres Discovery Ansatzes zum Brainstorming zu kundenrelevanten Themen ein und Detecon zeigte den Unternehmen unterschiedliche Wege der Digitalisierung auf.


Und welche Trends, die beim Event präsentiert wurden, kommen auf die heimischen Unternehmen nun unmittelbar zu?


Alles was digitalisiert werden kann, wird in den kommenden Jahren auch digitalisiert. Das ist nicht nur eine Floskel sondern Realität. Man kann auch sagen: Alles wird smart.

Das fängt bei der Verwaltung von Städten und Gemeinden an, betrifft natürlich auch den privaten Bereich und hält auch ganz stark Einzug in diverse Unternehmensbereiche. Bleiben wir bei den Städten. Hier tut sich bereits Gewaltiges im Bereich von IoT, Big Data und nun auch in 5G. Auf dem Sommerevent beispielsweise zeigten wir vier Lösungen, die Städte und Regionen künftig so richtig „smart & easy“ werden lassen: Smart Street Lighting, Smart Waste Management, Smart Air Quality Monitoring und den Smart City Tree. Der Smart City Tree ist die einzigartige Kombination aus Bio-Luftfilter und Internet der Dinge (IoT). Dank der mehr als 1.700 Mooskulturen können Schadstoffe wie Feinstaub und Stickoxide aus der Luft herausgefiltert werden. Er beherbergt aber auch zusätzlich digitale Services wie einer smarten Bank für Fußgänger zum Aufladen ihrer Mobiltelefone, einen WLAN-Hotspot, eine Plattform für Online-Werbung sowie E-Bike-Ladestationen. Steuerung und Wartung erfolgen vollautomatisiert über die IoT-Lösung aus der Ferne. Man sieht, da tut sich was!


Haben sich die Herausforderungen und die Herangehensweise an die digitale Transformation im letzten Jahr verändert oder weiterentwickelt?


Ich denke, es wird mehr Ende zu Ende gedacht und das Stückwerk der digitalisierten Prozesse der vergangenen Jahre aufeinander abgestimmt. Dafür braucht es nicht nur die entsprechenden Netze, sondern auch die passenden Cloud-Lösungen und schlussendlich hoch skalierbare Plattformen, die einfach zu managen und sicher sind. Wir haben das alles und das ist auch unser USP.


Auch aus den Erfahrungen und dem Feedback der letzten Jahre: Welchen besonderen Nutzen nehmen die Besucher von Ihren Sommerevents mit?


Unsere Kunden können sich vor Ort über die neuesten digitalen Trends und Entwicklungen informieren. Wir zeigen eine breite Palette unterschiedlicher Use Cases und praxisbezogener Anwendungsfälle der Digitalisierung der Industrie, im Gesundheitsumfeld als auch im öffentlichen Bereich. Der ganz große Vorteil ist, dass man vor Ort konzentriert mit einer Vielzahl an Experten Szenarien oder Anforderungen besprechen kann. So entstehen auch neue Ideen, um für sein Business und seine Kunden einen konkreten Mehrwert zu schaffen.



Von Marion Degener; Fotos: Lisa Resatz


Abonnieren Sie unseren Newsletter

  • Weiß LinkedIn Icon
  • Weißes YouTube-Symbol
  • Weiß iTunes-Symbol
  • Weiß Spotify Icon
digbiz_leader_logo_website.jpeg